Wissenswertes

Heilung im Körper-Seele-Geist-Verständnis – den Begriff der Heilung auf eine andere Ebene bringen – 

Jede Beschwerde, jede Krankheit, jede Kreation – alles beginnt als Idee, als Energie. Von dort geht es den Weg der Manifestation bis es in der materiellen Welt sichtbar wird. 

Auch Heilung beginnt auf dieser energetischen Ebene und kann von jedem Menschen auf der Energieebene angestoßen und in Fluß gebracht werden. 

Somit geht Heilung weit darüber hinaus, nur die körperlichen oder psychischen Krankheiten vom Arzt behandeln zu lassen (, wobei eine Abklärung und/oder Behandlung im klassischen Sinne immer sinnvoll ist, wenn es notwendig erscheint).

„Heilung ist kein passiv devotes Verhalten, sondern ein aktiver Prozess der Bewusstseinserweiterung“.

Sharema

Heilung im Körper-Seele-Geist-Verständnis impliziert, sich selbst in einen Zustand der Angstfreiheit, Entspannung, Liebe oder inneren Zufriedenheit versetzen zu können, unabhängig davon, ob Sie gerade körperliche, psychische, finanzielle oder andere Herausforderungen zu bewältigen haben.

Wie geht das?

Diese Anleitung dient der innerlichen Klärung im energetischen Bereich. Lernen Sie zu unterscheiden und zu entscheiden, was Ihnen von Herzen entspricht.

Der erste Schritt: Sie müssen den Prozeß, der zu Ihrer Beschwerde geführt hat (oder führt), aufhalten. Dazu müssen Sie innerlich klar und deutlich STOPP sagen, auch wenn Sie die Zusammenhänge oder Ursachen nicht klar erkennen können. Der erste Schritt ist STOPP sagen. 

Stellen Sie sich einen fahrenden Zug vor. Den müssen Sie auch erst einmal anhalten, bevor er in die andere Richtung fahren kann. 

Der zweite Schritt: Sie müssen wissen, was Sie stattdessen wollen. Begnügen Sie sich nicht damit, die Fehler der anderen aufzuzeigen. Das ist meistens nicht zielführend. Ihre Situation kann sich erst dann verändern, wenn Sie glasklar formulieren können, was Sie wollen UND bereit sind, die Verantwortung dafür zu übernehmen. 

(Auch hier gilt: Lernen Sie zu spüren, was Ihnen von Herzen entspricht.)

Der dritte Schritt: Sie müssen Ihre Ziele so fühlen und erleben, als seien sie schon Realität. 

************************************************************************

Träumen ist der Beginn

Stellen Sie sich ein Leben vor, in dem inneres Wohlgefühl von Aufgehobensein und Sicherheit die Basis darstellen und Sie

  • vielleicht dick und warm eingepackt durch eine sonnige Winterlandschaft spazieren, die ersten Frühlingsdüfte lächelnd erkennen, im Sommer mit den Händen sanft über die reifen Ähren eines hochgewachsenen Kornfeldes streichen oder sich im leicht modrigen Geruch des nassen Herbstes auf das nächste warme Getränk vor dem Kamin freuen.

Stellen Sie sich ein Leben vor, indem Sie selbstverständlich das Beste voraussetzend

  • vielleicht freudig und inspiriert an Ihrem Schreibtisch sitzen, vielleicht liebevoll Ihre Familie versorgen und sich überlegen, was Sie als Nächstes für Ihre Lieben tun können, vielleicht verständnisvoll und zufrieden lächelnd dem freudigen Spiel der Kinder zuschauen, vielleicht …..

Was ist ihr Bild? Was ist Ihr Gefühl? Welche Erinnerung, welches Erleben, welche Vorstellung verbinden Sie mit Sicherheit, mit Aufgehobensein, mit Freundlichkeit, mit Frieden, mit Glück…? 

Halten Sie für möglich, dass es Wirklichkeit wird? Halten Sie für möglich, dass dieses Gefühl als Grundschwingung in Ihrem Leben einfach bereitgestellt ist?

Ich halte so etwas für möglich. Ich glaube daran, dass wir Menschen eine wunderbare Welt erschaffen können, In der alle in Frieden und Sicherheit und glücklich miteinander leben können. 

Halten Sie mich für einen Träumer?

Ja, ich bin ein Träumer! Und gleichzeitig habe ich viele Dinge erlebt und stehe mit beiden Füßen fest auf dem Boden!

Ich weiß um die immense schöpferische Kraft, die jedem Menschen innewohnt und die er nutzen kann, wenn er sich nur traut, sich zu erinnern.

Erinnern beginnt mit Träumen. 

Träumen ist der Beginn. 

Trauen Sie sich zu träumen?

Viel Freude damit…..

************************************************************************

Heilmeditationen für das Herz – Spiritualität und spirituelle Heilung in der therapeutischen Arbeit

Ein Artikel von mir zu diesem Thema ist im September 2019 in der Co.med, Fachmagazin für Komplementärmedizin erschienen. Es geht um die Rolle des Körpers, der Emotionen – und den Umgang damit, um den Energiefluß und die Rolle der Spiritualität:

Herz-Kreislauf-Erkrankungen halten sich seit vielen Jahren an der Spitze der Erkrankungen mit horrenden Kosten – trotz vieler Therapiemöglichkeiten. Hier möchte ich einen Ansatz vorstellen, der die Spiritualität als wesentlichen Faktor in den Heilungsprozess einbezieht. Es ist ein Zusammenspiel von Körper, Seele und Geist, wie es sich mir seit Beginn meiner ärztlichen Tätigkeit 1992 nach und nach erschlossen hat. ….

Wenn Sie den gesamten Artikel lesen möchten, klicken Sie bitte hier:

************************************************************************

Hier ist eine einfache Übung, die Sie ausprobieren können. Häufige Rückmeldungen dazu sind: ich werde dadurch ruhiger, entspannter, ich komme wieder bei mir selber an, ich nutze sie als Vorübung zur Meditation …

Setzen Sie sich genauso hin, wie Sie es in der Abbildung sehen:

Den rechten Fuß über den linken Fuß legen. Mit der linken Hand den rechten Daumen umfassen und die Hände entspannt ablegen. Dann beobachten Sie einfach Ihren Atem, wie er kommt und geht – für 5 – 10 – 15 Minuten. Das müßte hilfreich sein.

Hier können Sie die Abbildung downloaden zur eigenen Verwendung: HARMONISIERUNGSÜBUNG

Wenn Sie während der Übung ein Unwohlsein verspüren, stoppen Sie die Übung. Sie können später noch einmal probieren.